Film zum Institut

Die Forschung am MPI CPfS wurde auf der MRS-Frühjahrstagung 2018 in Phoenix, Arizona, USA, vorgestellt. 

Imagefilm zum Institut

Promotion in der IMPRS-CPQM

The International Max Planck Research School for Chemistry and Physics of Quantum Materials offers a highly attractive overall package of PhD level research on materials chemistry and physics.

Learn more on the IMPRS-CPQM webpage.

Workshops/Konferenzen

  • Keine Veranstaltungen

Vorträge

Willkommen am Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

pendel
Chemie und Physik – ein starkes Team!

Unsere Mission: Spitzenforschung auf dem Gebiet der Materialwissenschaften - fachübergreifend zwischen Festkörperchemie und Physik der kondensierten Materie. Mehr...

Marmor, Stein und Eisen bricht, aber Quantenmaterialien nicht - Exzellenzcluster ct.qmat der Universitäten Dresden und Würzburg

Materialien nach Maß

16. Oktober 2018

Marmor, Stein und Eisen bricht, aber Quantenmaterialien nicht - 
Exzellenzcluster ct.qmat der Universitäten Dresden und Würzburg [mehr]
Am 19.09.2018 ereignete sich ein rassistisch motivierter, tätlicher Übergriff auf eine ausländische Doktorandin in einer Straßenbahn der DVB. In einem offenen Brief positionieren sich die Doktorandenvertretungen aus sechs Dresdner Forschungsinstituten klar gegen jegliche Gewalt und Unterdrückung gegenüber anderen Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Kultur und betonen die Wichtigkeit einer offenen und vielfältigen Gesellschaft, insbesondere für den Forschungsstandort Dresden.

An die Bürgerinnen und Bürger Dresdens

11. Oktober 2018

Am 19.09.2018 ereignete sich ein rassistisch motivierter, tätlicher Übergriff auf eine ausländische Doktorandin in einer Straßenbahn der DVB. In einem offenen Brief positionieren sich die Doktorandenvertretungen aus sechs Dresdner Forschungsinstituten klar gegen jegliche Gewalt und Unterdrückung gegenüber anderen Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Kultur und betonen die Wichtigkeit einer offenen und vielfältigen Gesellschaft, insbesondere für den Forschungsstandort Dresden. [mehr]
Hydrodynamischer Elektronenfluss kann nur in hochreinen Quantenmaterialien beobachtet werden. Ein internationales Team bestehend aus Mitgliedern vom IBM Forschungslabor Zürich, der Universität Hamburg und dem Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe hat nun Datensignaturen von Elektronenhydrodynamik in dem Halbmetall Wolframdiphosphid gefunden. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin Nature Communications publiziert.

Elektronen schwimmen mit dem Strom

5. Oktober 2018

Hydrodynamischer Elektronenfluss kann nur in hochreinen Quantenmaterialien beobachtet werden. Ein internationales Team bestehend aus Mitgliedern vom IBM Forschungslabor Zürich, der Universität Hamburg und dem Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe hat nun Datensignaturen von Elektronenhydrodynamik in dem Halbmetall Wolframdiphosphid gefunden. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin Nature Communications publiziert. [mehr]
We are very pleased to announce that in this year Johannes Gooth’s 2017 paper in Nano Letters on “Ballistic One-Dimensional InAs Nanowire Cross-Junction Interconnects” was selected by the committee.

Winner of the 2017 Pat Goldberg Memorial Best Paper Award

24. September 2018

We are very pleased to announce that in this year Johannes Gooth’s 2017 paper in Nano Letters on “Ballistic One-Dimensional InAs Nanowire Cross-Junction Interconnects” was selected by the committee. [mehr]
Dr. Iryna Antonyshyn was awarded with the Best Poster Prize at the 2nd Global Conference on Catalysis, Chemical Engineering and Technology (Rome, September 13-16, 2018).

CAT2018 Best Poster Prize

20. September 2018

Dr. Iryna Antonyshyn was awarded with the Best Poster Prize at the 2nd Global Conference on Catalysis, Chemical Engineering and Technology (Rome, September 13-16, 2018). [mehr]
In a recent study, scientists from the Max Planck Institute for Chemical Physics of Solids in Dresden have performed a comprehensive study of thermoelectric and thermomagnetic properties of polycrystalline Weyl semimetal NbP.

Topological semimetals for potential energy conversion application

14. September 2018

In a recent study, scientists from the Max Planck Institute for Chemical Physics of Solids in Dresden have performed a comprehensive study of thermoelectric and thermomagnetic properties of polycrystalline Weyl semimetal NbP.

[mehr]
Die drei Dresdner Max-Planck-Institute – das MPI für die Chemische Physik fester Stoffe, das MPI für die Physik komplexer Systeme und das MPI für molekulare Zellbiologie und Genetik – organisieren eine gemeinsame Veranstaltung zum bundesweiten „Max-Planck-Tag“ in der Dresdner Innenstadt, genauer gesagt im Plenarsaal des Rathauses, um die Arbeit speziell ihrer Institute den Dresdnern und ihren Gästen zu präsentieren.

Max-Planck-Tag am 14. September im Neuen Rathaus Dresden

12. September 2018

Die drei Dresdner Max-Planck-Institute – das MPI für die Chemische Physik fester Stoffe, das MPI für die Physik komplexer Systeme und das MPI für molekulare Zellbiologie und Genetik – organisieren eine gemeinsame Veranstaltung zum bundesweiten „Max-Planck-Tag“ in der Dresdner Innenstadt, genauer gesagt im Plenarsaal des Rathauses, um die Arbeit speziell ihrer Institute den Dresdnern und ihren Gästen zu präsentieren. [mehr]
Congratulations to Dr. Eteri Svanidze.

ICFE10 Best Poster Award Recipient

10. September 2018

Congratulations to Dr. Eteri Svanidze. [mehr]
Das Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe begrüßt den Physiker Dr. Johannes Gooth, der hier ab Anfang Oktober seine  Max-Planck-Forschungsgruppe aufbaut und leitet.

Herzlich Willkommen am MPI CPfS:  
Johannes Gooth, Max-Planck-Forschungsgruppenleiter

31. August 2018

Das Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe begrüßt den Physiker Dr. Johannes Gooth, der hier ab Anfang Oktober seine  Max-Planck-Forschungsgruppe aufbaut und leitet. [mehr]
Magneto-transport experiments of GdPtBi show anomalous Hall effect, chiral anomaly effect and non-zero Berry phase which establish the properties of Weyl physics. All these properties are independent of crystallographic directions. This study confirm that magnetism plays a major role in creating Weyl Fermions via exchange splitting of bands in GdPtBi.

GdPtBi, the drosophila for Weyl

30. August 2018

Magneto-transport experiments of GdPtBi show anomalous Hall effect, chiral anomaly effect and non-zero Berry phase which establish the properties of Weyl physics. All these properties are independent of crystallographic directions. This study confirm that magnetism plays a major role in creating Weyl Fermions via exchange splitting of bands in GdPtBi.

[mehr]
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe haben einen Übersichtsartikel über magnetische topologische Materialien in der Familie der Heusler Verbindungen geschrieben. Der Übersichtsartikel erklärt in verständlicher Weise den Zusammenhang zwischen Topologie, Symmetrie und Magnetismus für Studenten der Physik, Materialwissenschaften und Chemie. 

Heusler, Weyl und Berry

20. August 2018

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe haben einen Übersichtsartikel über magnetische topologische Materialien in der Familie der Heusler Verbindungen geschrieben. Der Übersichtsartikel erklärt in verständlicher Weise den Zusammenhang zwischen Topologie, Symmetrie und Magnetismus für Studenten der Physik, Materialwissenschaften und Chemie. 

[mehr]
Scanning tunneling spectroscopy data on the archetypical heavy fermion metal YbRh2Si2 establish a hierarchy of energy scales, with the dominance of the lattice Kondo effect requiring temperatures well (about an order of magnitude) below the single-ion Kondo temperature of about 25 K. Only if the lattice Kondo correlations are sufficiently established, quantum critical fluctuations can evolve.

From single-ion Kondo effect to Kondo lattice formation

20. August 2018

Scanning tunneling spectroscopy data on the archetypical heavy fermion metal YbRh2Si2 establish a hierarchy of energy scales, with the dominance of the lattice Kondo effect requiring temperatures well (about an order of magnitude) below the single-ion Kondo temperature of about 25 K. Only if the lattice Kondo correlations are sufficiently established, quantum critical fluctuations can evolve.

[mehr]
The Alexander von Humboldt foundation has selected Kathryn Arpino for a Humboldt Research Fellowship for postdoctoral researchers.

Humboldt fellowship for Kathryn Arpino

16. August 2018

The Alexander von Humboldt foundation has selected Kathryn Arpino for a Humboldt Research Fellowship for postdoctoral researchers. [mehr]

News-Archiv

 
Zur Redakteursansicht
loading content