Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Frank Steglich zum Fellow der American Physical Society (APS) gewählt

December 21, 2015

Die APS Fellowship ist eine hohe Auszeichnung für besondere wissenschaftliche Verdienste. Die APS würdigt damit die fachlichen Leistungen des Physikers im Bereich der korrelierten Elektronenphysik. Frank Steglich ist Gründungsdirektor und mittlerweile Direktor emeritus des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe.

Nach der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ist die APS mit über 50.000 Mitgliedern weltweit die zweitgrößte wissenschaftliche Gesellschaft in der Physik. Sie wurde 1899 gegründet mit der Aufgabe, das physikalische Wissen voranzutreiben und zu verbreiten. In den Status eines Fellows erhebt die Fachgesellschaft jedes Jahr höchstens ein halbes Prozent ihrer Mitglieder, also etwa 250 Personen derzeit. Die Wahl gilt als besondere Ehre, weil die Antragsprüfung vollständig durch die jeweiligen Fachkollegen erfolgt. Ausgezeichnet werden Wissenschaftler, die wesentliche Fortschritte in der Grundlagenforschung erzielt oder wichtige Beiträge zur wissenschaftlichen oder technologischen Anwendung geleistet haben. Professor Steglich erhält die Fellowship für „wegweisende Beiträge zur Physik korrelierter Elektronen, einschließlich der Entdeckung von unkonventioneller Supraleitung in CeCu2Si2, und die Erklärung elektronischer Kritikalität in der Nähe eines antiferromagnetischen quantenkritischen Punktes", wie es in der Ernennungsurkunde heißt. 

Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Frank Steglich 
Go to Editor View