Die Gruppe “Mikrostrukturierte Quantenmaterie” am MPI-CPfS entwickelt mikroskopische elektrische Leiterbahnen aus kristallinen Quantenmaterialien, um ihre physikalischen Eigenschaften zu verstehen und mögliche Anwendungen in neuartiger Elektronik zu testen. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus den USA ist es gelungen einen seltenen Zustand in einem Mikrochip nachzuweisen, in dem sich Elektronen gemeinsam bewegen. Dieser Zustand wird „elektronische Nematizität“ genannt und tritt in einem geschichteten Metall aus Cer, Rhodium und Indium, CeRhIn5, in hohen Magnetfeldern auf. In der Fachzeitschrift Nature zeigen die Wissenschaftler einen neuen Weg auf, den Zusammenhang zwischen elektronischer Nematizität und Supraleitung zu verstehen. Auch in der Supraleitung bewegen sich Elektronen gemeinsam, und Zusammenhänge zwischen den beiden Phänomenen wurden seit langem vermutet. mehr

Zur Redakteursansicht