Pressemitteilungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

In an international collaboration, scientists of MPI CPfS have used state-of-the-art 3D printing and microscopy to provide a new glimpse of what happens when taking magnets to three-dimensions on the nanoscale – 1000 times smaller than a human hair. The studied magnetic double helices produce topological textures in the magnetic field, opening the door to the next generation of magnetic devices.  mehr

Der Max-Born-Preis, der gemeinsam vom britischen Institute of Physics (IOP) und der DPG für besonders wertvolle und aktuelle wissenschaftliche Beiträge zur Physik vergeben wird, geht 2022 an Prof. Dr. Claudia Felser vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden. mehr

Discovery and analysis of superconductivity in new classes of materials not only broadens fundamental knowledge of this phenomenon, but also brings us closer to unlocking their full application potential. In particular, unconventional superconductors offer new perspective on this century-old concept. mehr

Forscher des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden haben zusammen mit Mitarbeitern der Ohio State University und der University of Cincinnati einen überraschend großen thermoelektrischen Effekt in einem Antiferromagneten entdeckt. mehr

Das Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe heißt Dr. Claire Donnelly als Gruppenleiterin einer neu eingerichteten Lise-Meitner-Forschungsgruppe am MPI CPfS herzlich willkommen! mehr

Dr. Yan Sun aus der Abteilung Festkörperchemie hat im  Oktober das Institut verlassen. mehr

Gratulation, Benjamin List und David MacMillan! mehr

Bleitellurid ist ein wichtiges thermoelektrisches Material aber sein Metall zu Halbleiter Übergang bei ca. 230 °C ist bis heute nicht vollständig verstanden. Nun liefert atomar aufgelöste Transmissionselektronenmikroskopie strukturelle Einblicke in diesen Phasenübergang und erklärt das metallische Verhalten durch lokale strukturelle Änderungen, welche zur Ausbildung eines Versetzungsnetzwerks innerhalb seiner Kochsalzstruktur führen. mehr

Jüngste theoretische und experimentelle Forschungsarbeiten deuteten darauf hin, dass ein hydrodynamischer Elektronenfluss auch in 3D-Metallen möglich ist, aber wie er genau abläuft oder wie man ihn beobachten kann, blieb unbekannt. Bis jetzt.
Ein Team von Forschern aus Harvard, dem MIT und dem Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe entwickelte Experimente und eine Theorie zur Erklärung des hydrodynamischen Elektronenflusses in 3D-Metallen und beobachtete ihn zum ersten Mal mit einer neuen Bildgebungstechnik. mehr

The Microscopy Conference 2021 (MC2021) was held in digital format from August 22nd to 26th 2021 organized by TU Wien. The Microscopy Conference MC2021 is the largest and most important scientific event on this area in Europe and offers fascinating information about mainly electron microscopy methods and their applications in life sciences or materials sciences with over 700 participants from about 40 countries. mehr

Über 5.000 Läufer haben am Mittwochabend am ersten Tag der REWE-Team-Challenge teilgenommen. Das MPI CPfS war mit 16 Laufbegeisterten in schicken neuen Shirts in den Max-Planck Farben mit dabei! In vier Teams, einem Frauen- und drei Männerteams, ging es auf der 5 km langen Strecke vom Kulturpalast durch die historische Innenstadt Dresdens zum Rudolf-Harbig-Stadion. Alle haben die stimmungsvolle Laufstrecke genossen und unser Frauenteam hat es fast in die Top 10 geschafft (Platz 14)! mehr

The phenomenon of superconductivity, providing current transmission without dissipation and a host of unique magnetic properties arising from macroscopic quantum coherence, was first discovered over a century ago. It was not understood until 1957, after which it quickly became clear that superconductors could in principle exist with a wide variety of the fundamental characteristic often referred to as the order parameter. Until the late 1970’s, however, all superconductors found experimentally had the same class of order parameter. mehr

The analogy between the behaviour of different quantum particles which have the same quantum nature is one of the most fascinating aspects of science. A simple but prominent example is the analogy between the behaviour of electrons (fermions) in a one-dimensional metal and spinons (fermions) in a one-dimensional quantum magnet. But, what are spinons? mehr

Die Nationale Akademie der Wissenschaften der Ukraine ehrt Juri Grin mit ihrer höchsten Auszeichnung – der Goldenen Vernadskyj-Medaille mehr

Die ortsaufgelöste Bestimmung welche der beiden enantiomorphen Strukturvarianten – die linkshändige oder die rechtshändige – einer chiralen Phase in einem polykristallinen Material vorliegt, steht im Zentrum unserer Veröffentlichung in Science Advances. Anhand von EBSD (electron backscatter diffraction) Messungen wird dies erstmals für die chiralen Elementstruktur β-Mn gezeigt für die eine Bestimmung der Händigkeit mit üblichen Röntgenbeugungsverfahren bisher nicht möglich ist. mehr

Der quasi-quantisierte Hall-Effekt ist ein drei-dimensionaler Verwandter des Quanten-Hall-Effekts in zwei dimensionalen Systemen. mehr

Dr. Guowei Li from the Solid State Chemistry Department has left our institute this month. However, he fortunately will stay in close cooperation with members of our institute. mehr

Die amerikanische National Academy of Sciences (NAS) hat Claudia Felser als Internationales Mitglied unter dem Auspizium der Sektion Angewandte Physik in Anerkennung ihrer herausragenden und anhaltenden Forschungsleistungen berufen. mehr

Maja Bachmann aus der Abteilung Physik der Quantenmaterialien ist für ihre herausragende Doktorarbeit mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet worden.

mehr

Researchers at MPI-CPfS have shown, through muon implantation experiments, that in Sr2RuO4 the onset of superconductivity causes spontaneous electrical currents to flow. They did this by showing that the onset of these currents splits from the main superconducting transition under uniaxial stress, which proves that it is a distinct transition, not a measurement artefact. mehr

Zur Redakteursansicht