Pressemeldungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen
The Superconductivity of Sr<sub>2</sub>RuO<sub>4</sub> Under c-Axis Uniaxial Stress

A team of scientists from the MPI CPFS and Stockholm, Tsukuba, Oxford, Toronto, St Andrews and Birmingham combined focused ion beam microstructuring and uniaxial pressure to achieve a record value of uniaxial pressure for the unconventional superconductor Sr2RuO4 and found that the superconducting state of Sr2RuO4 evolved surprisingly. mehr

Liebig-Denkmünze

Claudia Felser erhält die Liebig-Denkmünze der GDCh.
  mehr

Ultra-high precision thermodynamics of unconventional superconductivity

Working with a new experimental technique called the ac elastocaloric effect, a team of scientists from Dresden, Karlsruhe, St Andrews, Cornell, Tsukuba and Stanford has mapped out the so-called phase diagram of the unconventional superconductor Sr2RuO4. The results narrow down the on-going, 25 years quest to understand the superconductivity of Sr2RuO4 and set a benchmark for future work. mehr

Drachenboot Festival

Wie jedes Jahr zeigte das Team "PLANCKTON" unseres Instituts beim Drachenbootfestival Stärke und Ausdauer! mehr

A proof of odd-parity superconductivity

Observations reveal the angle dependence of the magnetic field needed to suppress superconductivity in CeRh2As2. Uniquely, the behavior of “odd parity” superconductors is revealed.  mehr

Congratulations to Natalia Gloriozova: Best Poster Award at SCTE-2022

Natalia wins Best Poster award at International Conference on Solid Compounds of Transition Elements (SCTE) in Bordeaux, France mehr

MPI CPfS Team startete bei der 13. Rewe Team Challenge

20 Kollegen aus dem Institut nahmen mit Erfolg am Lauf durch die Innenstadt von Dresden teil. mehr

Elektronen in einem Kristall weisen verknüpfte und verknotete Quantenverdrehungen auf

Neue Experimente enthüllen eine ausgeklügelte vernetzte Quantenstruktur

  mehr

Alles ist topologisch

Topologische elektronische Zustände sind entgegen bisheriger Annahmen in fast jedem bekannten Material vorhanden, wenn man zulässt, dass die Zahl der Elektronen im Material leicht variiert wird. Dieser Satz fasst die allgegenwärtige Bandtopologie sehr gut zusammen – ein Konzept, das diese Woche Thema eines von einem internationalen Forscherteam verfassten Artikels in „Science“ ist. Das Team, zu dem Mitglieder des MPI CPfS gehören, zeigt dort auf, dass die Ergebnisse der Überprüfung früherer experimenteller Daten auf übersehene topologische Merkmale nahelegen, dass das jahrhundertealte Gebiet der Bandtheorie neu strukturiert werden sollte: Topologie gleichberechtigt neben Chemie und Geometrie.
  mehr

A ‘fast lane’ for electrons<br /> 

The study of ultra-pure materials still has many ways to surprise and delight! For delafossite metals it was shown that wires sculpted from the same single crystal have very different resistivities depending on the angle at which they are cut.  From the fundamental physics point of view, the laws of bulk resistivity are being broken.
  mehr

Friedrich Wilhelm Bessel fellowship für Joshua Goldberger<br /> 

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass Professor Joshua Goldberger von der Ohio State University in den Vereinigten Staaten ein von der Humboldt-Stiftung gefördertes Friedrich-Wilhelm-Bessel-Stipendium erhalten hat. Dieses angesehene Stipendium berechtigt ihn, ein Sabbatical in Deutschland zu verbringen, die meiste Zeit davon an unserem Institut in der Abteilung Festkörperchemie.
  mehr

Quantum Materials out of Equilibrium

Maia Vergniory ist Coautorin des Leitartikels in Physics Today mehr

Control of Bistable Antiferromagnetic States for Spintronics

Two bistable and reversibly controllable antiferromagnetic states in strained BiFeO3 (BFO) films are discovered. These two non-volatile antiferromagnetic states are successfully patterned with a non-contact approach combining both optical and magnetic methods. The written antiferromagnetic pattern is electrically readable with at least 30% signal difference. This work promises an efficient route toward practical applications of antiferromagnetic spintronics. mehr

Spintronik wird chiral<br /><br /> 

Spintronische Bauelemente basieren auf der Nutzung des fundamentalen Elektronenspins zur Übertragung und Speicherung von Informationen. Ihr Einsatz würde keine Ladungsströme für ihren Betrieb erfordern und zu einer verbesserten Energieeffizienz mit geringerem Stromverbrauch, höherer Datenverarbeitungsgeschwindigkeit und besserer Integration von Speicher und Logik führen. Es werden jedoch geeignete Materialien für neue spintronische Implementierungen benötigt. Deren Herstellung und Analyse erfordern modernste Methoden aus der Nanotechnologie. Deshalb haben Forscher des Max-Planck-Instituts für Chemische Physik fester Stoffe und des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme IPMS ein gemeinsames Projekt zur Erforschung neuer  Materialien für die Spintronik gestartet. Gefördert wird das Projekt von der Sächsischen Aufbaubank.
  mehr

Wilhelm-Ostwald-Medaille<br /> 

Claudia Felser erhält die  Wilhelm-Ostwald-Medaille der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. mehr

Wenn ein Band flach wird: Auf der Suche nach Flachheit in Materialien

Internationales Team erstellt eine Datenbank über Materialien, die die Quantentechnologien beeinflussen könnten mehr

Ukraine Scientific Scholarship Program Dresden (UKRAPRO)

Stipendienprogramm zur Unterstützung ukrainischer Wissenschaftler*innen mehr

Humboldt Research Fellowship for Sandra Ruiz Gomez

Congratulations to Sandra Ruiz Gomez, who has been awarded a Humboldt Research Fellowship in the Spin3D group! mehr

Zusammenspiel von Topologie und Magnetismus:  eine große Zukunft für vielfältige Anwendungen

Andrei Bernevig, Princeton University, USA, Haim Beidenkopf, Weizmann Institute of Science, Israel, und Claudia Felser, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden, Deutschland, stellen in ihrer neuen Übersichtsarbeit über magnetische topologische Materialien die neuen theoretischen Konzepte vor, die Magnetismus und Topologie miteinander verbinden. Es werden neue magnetische topologische Materialien und potenzielle möglichen Anwendungen in der Spin- und Quantenelektronik identifiziert sowie als Materialien für eine effiziente Energieumwandlung diskutiert. mehr

Zwei neue Max-Planck-Partner-Gruppen<br /> 

Dr. Nitesh Kumar und Dr. Jacob Gayles, beide ehemalige Gruppenleiter in der Abteilung Festkörperchemie am Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, werden zwei neu gegründete Max-Planck-Partnergruppen leiten. mehr

Mehr anzeigen
Zur Redakteursansicht